Macht Weizen wirklich dick?

Es gibt in Deutschland sehr viele verschiedene Brotsorten, besonders beliebt sind außerdem Croissant, Pizza oder Nudeln. Doch jetzt soll uns alles verdorben werden. Seit das Buch „Weizenwampe“ herausgekommen ist, sind immer mehr Leute der Überzeugung, dass das Weizen wirklich der Übeltäter ist. Doch müssen wir doch schon gelernt haben, dass es meist eine Verkaufsmasche ist, wenn ein Lebensmittel besonders schlecht gemacht oder in den Himmel gelobt wird. Und genau das hat sich der Autor zu Nutzen gemacht. Doch was ist denn jetzt genau richtig? Ist wirklich jedes Brot ungesund? Was ist mit Vollkorn? Und ist es bei allen Menschen gleich?

 

Keine medizinischen Beweise 

Prof. Holtmeier: klärt auf: „Es gibt keine Studien über die positive Wirkung einer weizenarmen Diät auf den Gewichtsverlauf bei gesunden Menschen.“. Und genau das sagt schon alles. Es wurden zahlreiche Versuche und Anläufe gestartet, doch nichts konnte bewiesen werden. Der Unterschied besteht natürlich zwischen „gesunden“ Probanden und jenen mit Zöliakieunverträglichkeit, da diese mit der Allergie oder Unterträglichkeit natürlich negativ auf das enthaltene Gluten reagieren, die „Gesunden“ hingegen weder mit einer negativen Auswirkung, noch mit Gewichtsabnahme.

 

 

Was macht jetzt genau dick und was nicht?

Es kommt darauf an, was und wie viel du isst. Wie immer. Der Unterschied besteht in den Nährwerten und der jeweiligen Gruppierung der Kohlenhydrate. Kurzkettige Kohlenhydrate fördern den Heißhunger, da sie einen schnellen An- und Abstieg des Blutzuckerspiegels beeinflussen. Und deshalb sind sie nicht zu empfehlen – das ist das Weißmehl. Getreidesorten mit einem höheren Nährstoffgehalt hingegen lassen den Blutzuckerspiegel langsam an- und absteigen. So hast du weniger Heißhunger und profitierst natürlich von den vorhandenen Nährstoffen

. Je höher die Zahl neben der Getreideart ist, desto mehr Mineralstoffe sind noch in dem Mehl enthalten. Du musst jedoch weniger auf die Farbe des Brotes, sondern mehr auf die Inhaltsstoffe achten. Denn hier wird häufig mit Malz oder Karamell gefärbt, sodass es vollwertiger aussieht. Wenn du also darauf achtest, nicht die Masse an Getreideprodukten zu essen und dich für die Vollkornvariante entscheidest, oder mit diesem Mehl backst und kochst, so kannst du beruhigt sein. Ich könnte genauso wenig auf alle Getreidesorten verzichten, dazu ist es einfach zu lecker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rückruf Service
+
Rufen Sie an!