Kann man Kinder vegan ernähren?

0

„Vegane Ernährung kann bei Kindern tödlich enden“, ja und einseitige Ernährung auch. Oder hinauszureichende Mengen. Oder ausschließlich Fleisch. Das ist nun mal Tatsache, dass ein Kind egal mit welchen Essgewohnheiten unterernährt sein kann. Oder man macht es einfach richtig und jetzt erkläre ich dir, wie das geht.

Wie unterscheidet sich die Entwicklung gegenüber Fleischessern?

Ich finde immer, man kann sich gerade bei solch wichtigen und schwierigen Themen immer sehr gut Studien heranführen. Da gibt es sogar einige, die dieses Gebiet betreffen und zuverlässig geführt wurden. Herausgefunden wurde hierbei, dass der große Unterschied zu Nicht-Vegetarier-Kindern dabei besteht, dass das Wachstum gradueller erfolgt. Das heißt, dass vegetarische Kinder erst ein wenig langsamer wachsen, das aber dann später wieder aufholen und das Gewicht und die Größe definitiv vergleichbar ist. Das interessanteste ist, dass das gleiche auch bei gestillten Babys zu beobachten ist. Hier wachsen gestillte Babys auch langsamer als diejenigen, die mit der Flasche gefüttert werden. Es wird davon ausgegangen, dass langsameres Wachstum während der frühen Jahre das Krankheitsrisiko später vermindert.

Schon früh die richtigen Weichen setzen

optimale Ernährung für ihre KidsDie Essangewohnheiten für das Erwachsenenleben setzt man schon in der frühen Kindheit. Hierbei erschließt sich es logisch, dass eine eingeschränkte Ernährung, die auf Fast Food und fettreiche Lebensmittel zurückgreift auch das spätere Essverhalten beeinflusst. Lernt das Kind hingegen früh die Vielfalt gesunder Lebensmittel kennen und probiert es schon früh z.B. verschiedenste Gemüsesorten aus, so kann es eher eine schlanke und gesunde Zukunft blicken.

Nährstoffbedarf und Unterschiede

Nährstoffbedarf und UnterschiedeGenauso wie bei uns ist es auch bei Kindern gut, vollwertige Energielieferanten zu bevorzugen. Hier empfiehlt sich natürlich Vollkorn und Gemüse als Grundlage in der Kombination mit Vollreis, Haferflocken, Mais, Quinoa, Hirse usw.. So hat das Kind eine große Menge an Ballaststoffen und Nährstoffen. Jetzt fragst du dich sicher, wo da die Proteine bleiben. Ein Kind benötigt von Natur aus natürlich Eiweiß für das Wachstum, jedoch nicht zwingend Proteine tierischen Ursprungs. Auch Getreide, Bohnen, Gemüse, Hülsenfrüchte oder Nüsse liefern viel hochwertiges Protein. Ein entscheidender Faktor einer gesunden Ernährung von Kindern liegt im gesteigerten Fettbedarf. Hierbei sind ebenfalls pflanzliche, gesunde Fettquellen zu bevorzugen. Zum Beispiel Sojabohnen, Avocado oder Nussmus wird bei Kindern sehr gerne angenommen. Sorgen sollte man sich hier allerdings keine machen, da man die tierischen Fette sehr einfach ersetzen kann und in unserer Zeit eher zu viel Fett aufgenommen wird. Daher haben Kinder, auf deren Ernährung geachtet wird, natürlich auch ein geringeres Risiko für Diabetes, Herzkrankheiten, Übergewicht oder andere Krankheiten.

Notwendige Supplemente

Wie immer erwähne ich hier mein geliebtes Vitamin B12. Ich habe es in vorigen Blogartikeln genau erklärt, was es hierbei auf sich hat. Dieses Vitamin ist äußerst wichtig für Blut- und Nervenfunktion, befindet sich hingegen fast ausschließlich in tierischen Produkten, da es von Mikroorganismen gebildet wird. Kinder und Erwachsene sollten deshalb ein B12-Ergänzungsmittel zu sich nehmen, da die angereicherten Produkte, wie Sojadrinks oder Multivitaminsäfte, schwieriger in ihrer Dosierung zu kontrollieren sind. Wie in anderen Blogartikeln erwähnt, empfehle ich es NICHT, das essentielle Vitamin durch Algen oder Sauerkraut zusich zu nehmen, da diese Form vom menschlichen Körper nicht verwertet werden kann.

Ebenso häufig erwähne ich das Vitamin D, das nur durch ausreichende Sonneneinstrahlung gebildet werden kann. Wenn das Kind im Sommer gerne an der Sonne spielt, sind 15-20 Minuten tägliches Sonnenlicht auf Händen und Gesicht ausreichend, um Vitamin D zu produzieren. Im Winter oder bei geringer Zeit in der Sonne empfiehlt es sich, das Vitamin zu supplementieren.

Kalziumzufuhr ohne Milch

Kalziumzufuhr ohne MilchIn einigen Gemüsesorten oder pflanzlichen Grundnahrungsmitteln sind große Mengen an Kalzium vorhanden. Zum Beispiel Bohnen, Feigen, Brokkoli, Süßkartoffeln und vor allem grünes Gemüse liefern hierbei einen guten Wert. Zusätzlich sollte darauf geachtet werden, dass das richtige Mineralwasser ebenso sehr viel bewirken kann. Hier finden sich große Unterschiede und durch die richtige Auswahl kann schon eine gute Basis erreicht werden. 1 Liter eines ausgewählten Mineralwasser kann hier schon 50% der täglich empfohlenen Menge decken.

Eisenaufnahme ganz ohne Fleisch

Gerade Kinder brauch durch das Wachstum dringend genug Eisen. Und das ist nicht nur in Fleisch enthalten. Gerade in verschiedenen Sorten von Bohnen, Hülsenfrüchten oder Blattgemüse ist viel von diesen Nährstoff enthalten. Die Problematik ist hingegen, dass das pflanzliche Eisen nicht gut aufgenommen werden kann. Dem kann mit Vitamin C aus Obst und Gemüse entgegen gewirkt werden, z.B. durch das Hinzufügen von Paprika oder Tomaten. Du kannst dem Kind aber auch ein Glas Orangensaft zum Essen anbieten, das mögen viele Kinder sehr gerne.

Genaueres zum Thema Eisen gibt es im Blogartikel „Was fehlt Veganern an Nährstoffen“.

Fazit

vegane Ernährung von KindernFür Erwachsene soll die vegane Ernährung toll sein. Aber Kinder soll man doch damit verschonen! Unlogisch? Und wie. Es sollte auf jeden Fall bei jedem Kind darauf geachtet werden, es gesund zu ernähren. Bei pflanzlich ernährten Kindern genauso wie bei Fleischessern. Nur dass es ein paar Dinge gibt, die vor allem bei einer veganen Ernährung beachtet werden sollten. Grundsätzlich kannst du dein Kind sehr gut vegetarisch oder vegan ernähren und legst damit positive Weichen für die Zukunft des Kindes, beeinflusst das zukünftige Gewicht und den Geschmackssinn.

Ich hoffe, dir hat das Thema gefallen. Falls du dir überlegst, vegan zu werden oder dein Kind vegan zu ernähren, schreib mir doch einfach alle deine Fragen per WhatsApp, ich unterstütze dich gern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rückruf Service
+
Rufen Sie an!