Mit vegan abnehmen?

Vegan abnehmen

Ich selbst habe durch eine pflanzliche Ernährung ca. 30 Kilo abgenommen und wende diese „Methode“ natürlich dann auch bei meinen Kundinnen an. Mit Begeisterung habe ich bis jetzt festgestellt, dass ich kein Einzelfall bin. Auch Diese haben ihre Ziele und Wünsche erreicht und das, ohne zu Hungern oder Kalorien zu zählen. Du verstehst sicher, wie überzeugt ich bin, diese Message an euch weiterzugeben. Willst du deinen Körper definieren oder Gewicht abnehmen? Dann habe ich die perfekte Lebensweise.

Kalorienzählen durch gute Lebensmitttelauswahl nicht nötig

Kalorienzählen durch gute Lebensmitttelauswahl nicht nötigIch selbst bin unglaublich faul, Kalorien zählen und Sport sind nun mal einfach nicht mein Ding. Und du musst das auch nicht machen, mein Erfolg kam ohne diese Quälereien. Ich esse einfach viele Lebensmittel, die wenig Kalorien haben. Das heißt, auf meinen Teller kommen immer sehr gerne viele verschiedene Gemüsesorten und das füllt auch den meisten Platz. Anschließend packe ich noch ¼ des Tellers mit gesunden, komplexen Kohlenhydraten voll und das andere Viertel hat noch Platz für Proteine. Für ein Gericht verwende ich immer maximal 1 TL Öl für die optimale Zubereitung. Meist verwende ich es in der Marinade oder beim Anbraten von Gemüse. Hälst du dich an solche Regeln, hast du grundsätzlich eher weniger kalorienarm gekocht und kannst dein Gericht dann auch ohne Reue und Kalorienzählen oder Abnehmen essen.

Wieso denn jetzt vegan?

Grundsätzlich wende ich wieder meine 80/20 Regel an. 80% meiner Lebensmittel sind gut ausgewählt und gesund. Natürlich könntest du jetzt mit den vorherigen Methoden auch mit Milch, Ei und Fleisch abnehmen. Ich bin mir sogar sicher, dass du Gewicht verlieren würdest. Es ist nur einfach so, dass du mit einer pflanzlichen Ernährung sehr viel gesünder lebst, du entwickelst ein anderes Verständnis für die Lebensmittel und benutzt eher die richtigen isst, ohne sehr darauf zu achten. Außerdem sind Milch- und Milchprodukte alles andere als förderlich.

Warum Milch und Käse dick macht

Milch und Käse dick machtDas ist ein sehr großes und umfangreiches Thema, ich erkläre dir mal kurz und knapp die wichtigsten Fakten. Kuhmilch ist dafür gedacht, ein Kalb groß zu ziehen. Das heißt, es sind viele Hormone enthalten, die das Zellwachstum beschleunigen, was für eine gewünschte Abnahme und in einer gesunden Ernährung natürlich nicht den gewollten Effekt hat. Es fördert eher verschiedene Krankheiten und wir wollen natürlich keine Hormone zu uns nehmen. Außerdem sollte das Kalb jetzt immer wieder zum Muttertier gehen, um zu säugen, damit das Überleben gesichert ist. Deshalb ist in der Milch ein sogenanntes Opium enthalten. Es macht uns tatsächlich auch abhängig und zählt zu der Gruppe der Morphine – das Casomorphin. Hättest du das gedacht? Deshalb ist gerade die Umstellung in den ersten 1 – 2 Wochen schwierig, du machst einen kleinen Entzug durch. Nun gut, leider werden wir jetzt „abhängig“ von einem Lebensmittel, das sehr, sehr viel Kalorien und Fett enthält. Das wollen wir natürlich nicht, denn ein solches Lebensmittel lässt uns natürlich auch an Körperfett zunehmen. Käse hat einen hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren, die wir eigentlich vermeiden sollten und ist mit einem Kaloriengehalt von 404 kcal bei einem vollfetten Schnittkäse und einem Fettgehalt von mehr als 30 g Fett durchaus mit Schokolade vergleichbar.

Warum Fleischkonsum uns dick macht

Warum Fleischkonsum uns dick machtForscher haben in einer großangelegten britischen Langzeitstudie an 400 000 Europäern nachgewiesen, dass ein direkter Zusammenhang zwischen Gewichtsreduktion und Verzicht auf industriell verarbeitetes Fleisch besteht. Das Forschungsteam der University of Adelaide kam zum Ergebnis, dass 50% der Fettleibigkeit auf zu hohen Zuckerkonsum und 50% auf den Verzehr von Fleisch zurückzuführen ist. Neben den ethischen und ökologischen Gründen sind also gesundheitlich einige Aspekte zu nennen, weshalb der Fleischkonsum reduziert werden sollte.

Was mach ich jetzt?

vegane ErnährungNatürlich musst du deine Lebensangewohnheiten nicht zu 100% umstellen, es ist grundsätzlich in meinen Coachings alles erlaubt, was du gerne isst. Es kommt nur darauf an, wie du es kombinierst und dass du weißt, welche Nahrungsmittel für dich gesund sind und welche du lieber weglassen solltest. Genau das bringe ich dir bei, da das Wissen meiner Meinung nach wichtig ist und einen langfristigen Erfolg mit sich bringt. Und genau das Ernährungs-Einmaleins ist dein Werkzeug für einen schlanken Körper und über den gefürchteten Jojo- Effekt wirst du dich nie wieder ärgern müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rückruf Service
+
Rufen Sie an!